impressions

fotos • reisen • travel • photos

Kham • Durch den Osten von Tibet nach Lhasa

Lijiang - Zhongdian - Degen - Markam - Zogang - Rawu - Bomi - Bayizhen - Nang Xian - Zetang - Samye - Lhasa (Shangri-La Route) | Reise in 2003 | Karte

Tibet war für Fremde lange ein unbekanntes Gebiet. Noch 1933 wurde es wie ein Mythos verklärt. Damals gab der Brite James Hilton dem geheimnisvollen Land in seinem Buch »Lost Horizon« den sagenhaften Namen Shangri-La.

Der weite Westen Tibets liegt auf einem kargen Hochplateu auf 4000 - 5000 m Höhe. Hier leben viele Nomaden, und hier befindet sich der heilige Berg Kailash. Tibetische Meister wie der Yogi Milarepa meditierten über ihre Heimat und fanden in den Farben ihrer Aussenwelt die 5 Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und leeren Raum. Die Farben findet man heute auf den Gebetsfahnen wieder. Den Elementen wurden 5 vollendete Buddhas zugeordet, die sich um die Beseitigung von Unwissenheit, Ichsucht, Stolz, Habgier und Geiz kümmerten. Das tibetische Hochplateu lag einst unter Wasser und bildete den Grund des Tethys Meeres. Durch die Norddrift der indischen Kontinentalplatte wurde der Himalaya emporgehoben. An der Furche mit der eurasischen Platte bildete sich Tibets wichtigster Fluß, der Yarlung Zangbo (Brahmaputra).

Kham ist das südöstliche Tibet. Für viele stellt es sich als ihr Shangri-La Paradies dar. In Kham ist das Klima mild und teilweise subtropisch. Die Khampa können gut von Ackerbau und Viehzucht leben.

Reiseroute

Die Foto Studienreise wurde von Franz Josef Röll vorbereitet und geleitet.

6. September 2003 bis 27. September 2003

1. Tag
Flug Frankfurt - Bangkok

2. Tag
Bangkok - Kunming

3. Tag
Kunming (Steinwald Shinin)

4. Tag
Dali: drei Pagoden im Chongsheng-Kloster

5. Tag
Dali - Shibaoshan (Schatzberg) buddhistische Höhlen - Lijang

6. Tag
Lijiang: Dongba-Museum, Schwarzer Drachen Teich, besterhaltendste Altstadt Chinas, Jufeng Tempel, Biasha-Fresken aus der Quing-Zeit

7. Tag
Lijiang - Tigersprungsschlucht (Jangtsekiang - 4.000 m tief) - Shigu (Steintrommeln) - Zhongdian

8. Tag
Zhongdian (Guihua-Kloster, Songzan- Tempel, Bitasee, Dabaeo-Tempel). In diesem Gebiet leben die Muoso, eine der letzten matriarchalisch organisierten Minderheiten

9. Tag
Zhongdian - Degen

10. Tag
Degen - Markam

11. Tag
Markam - Zogang

12. Tag
Zogang - Rawu

13. Tag
Rawu - Bomi

14. Tag
Bomi - Nyingchi Mountain Nam chak Baqwa - Bayizhen

15. Tag
Bayizhen - Nang Xian

16. Tag
Nang Xian - Zetang

17. Tag
Yumulakan, Tangtu Temple, Tumb King Song-Tsangpo (Ursprungsgebiet der Tibeter)

18. Tag
Zetang - Samye Monastry - (kosmischer Grundriss) - Lhasa

19. Tag
Lhasa: Potala-Palast, Chakpori-Fresken, Jhokang-Tempel, Bhakor

20. Tag
Lhasa: Drepung Kloster, Kloster des Orakels, Sera-Kloster

20. Tag
Lhasa - Chengdu - Bangkok

20. Tag
Flug Bangkok - Frankfurt

23. Tag
Ankunft in Frankfurt

Kalender Tibet

↑ nach oben

Gallerien